Liebe Mitglieder und Gastlieger,

Mitte Juni wurde ein Schlauchboot von einer Wiese des WSV Kollmar samt Trailer und neuem Motor gestohlen. In der Nacht danach war der Hafen Kollmar Opfer eines weiteren Raubzuges, dort waren Einbrecher unterwegs und zudem ist ein Motorboot des dortigen Vermieters verschwunden. Vor ca. 2 Wochen wurde ein Schlauchboot aus dem Hafen Borsfleth gestohlen. Auch aus Wedel gibt es Meldungen über den Verlust eines Trainerbootes.

Nachbar DiebstahlUnd seit der Nacht auf den 20.06.18 meldet einer unserer SVF-Gäste ein kleines Motorboot als von unserem Steg verschwunden.

Bitte achten Sie auf unser aller Eigentum! Sprechen Sie Menschen auf unseren Stegen an, wenn sie Ihnen unbekannt vorkommen! Niemand von uns wird verärgert sein, wenn man von einem aufmerksamen Stegnachbarn, den man vielleicht (noch) nicht kennt, angesprochen wird! Im Gegenteil fühlt man sich und sein Eigentum dann sicher und lernt so auch noch die Mitsegler in unserem Hafen kennen! Seien Sie dann ebenso sorgsam und rufen Sie einmal mehr die Polizei, wenn Ihnen jemand oder etwas (länger parkende Autos mit Insassen, herumschlendernde Passanten ohne Ziel, Kleingruppen, Transporter oder Anhänger, usw.) auffällig oder ungewöhnlich vorkommen.

Ein Boot, das im Hafen Fahrensodde verschwindet ist schon eines zuviel!

Der Vorstand

 

Unser Kreisseglerverbandsvorsitzender Klaus-Peter Heldt hat zusammen mit Enno Brink (Kommodore im FSC) einen guten Zwischenerfolg erreingen können:

 

Deutscher Segler Verband

image002


Ihr Antrag auf teilweise Befreiung vom Befahrensverbot; hier § 1 Abs. (2) OstseeSHNSGBefV
Schreiben vom 13.04.2018, Ihr Zeichen 2/MS

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrter Herr Stoldt,

anliegende Allgemeinverfügung übersende ich Ihnen zur Kenntnis und zur Bekanntgabe innerhalb Ihrer Verbandes.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag


Jens Leisner
-Schifffahrtswesen-

Telefon +49 (0)451 6208 360
Telefax +49 (0)451 6208 190
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wasserstraßen- und
Schifffahrtsamt Lübeck
Moltkeplatz 17
23566 Lübeck
www.wsa-luebeck.wsv.de

FYV Banner

Sankt Hans Fest 2018

Liebe Clubmitglieder, liebe Mitglieder der SVF

am 23.06 um 18.30 Uhr

möchten wir gerne mit Euch Sankt Hans feiern.

 

Fleisch, Salate, etc. und Getränke bringt jeder selber mit. Wir schmeißen den Grill um 18:00 Uhr an.

 

Um 21 Uhr wird das Feuer entfacht und wir wollen

gemeinsam das Sankt Hans Lied singen und es nett

zusammen haben.

 

Wir freuen uns Euch alle zu sehen!

 

Mit kameradschaftlichem Gruß

der Festausschuss

Hallo Segelfreunde


Wenn Sie Gråsten sejlklub besuchennach dem 15. Juni dieses Jahres, denken Sie daran, dass es neue Brücke Öffnungs-zeiten gibt für Egernsund Brücke

Öffnungszeiten: Egernsund Brücke ->. Neue Zeit in Uhrzeit - „Minute 15“

Die Öffnungszeiten der Brücke auf der Sønderborg Brücke sind ebenfalls ab diesem Datum, siehe Anhang


Med venlig hilsen / Best regards
Jan Petersen
Formand Gråsten sejlklub

News und Infos aus dem Deutschen Segler-Verband und rund um den Segelsport!

Newsletter im Browser ansehen

Deutschlands 470er-Segler auf der EM-Erfolgswelle
Silber und zweimal Bronze für das German Sailing Team


Burgas/Bulgarien, 24. Mai 2018. Glanzvoller Auftritt der deutschen 470er-Seglerinnen und Segler bei der Europameisterschaft der olympischen Zweihandklasse im bulgarischen Burgas: Bei den Damen segelten die Berlinerinnen Frederike Loewe (Verein Seglerhaus am Wannsee) und Anna Markfort (Joersfelder Segel-Club) zu Silber. Nadine Böhm und Ann-Christin Goliaß vom Deutschen Touring Yacht-Club erkämpften sich mit Rang drei im Medaillenfinale Bronze. Das imposante deutsche Gesamtergebnis der Trainingsgruppe von Marek Chocian machten Fabienne Oster und Anastasiya Winkel vom Norddeutschen Regatta Verein in Hamburg als Zehnte perfekt.


470er-Bundestrainer Marek Chocian sagte: „Wir haben einige Dinge in unserer Arbeit geändert. Ich habe immer wieder gesagt, dass wir nur als Team vorankommen. Das Team ist der wichtigste Faktor! Dieser Erfolg ist ein Ergebnis der Veränderungen, ein Erfolg für das ganze Team und seine intensivierte Zusammenarbeit und ein wichtiges Signal für die Zukunft. Wir sind glücklich, aber noch lange nicht am Ziel. Als nächstes geht es bei der WM in Aarhus um die Sicherung der Nationenqualifikation.“


Auch bei den Herren standen mit Malte Winkel (Schweriner Yacht Club) und Matti Cipra (Plauer Wassersportverein) zwei von Robert Remus trainierte deutsche Segler auf dem Siegerpodest. Simon Diesch (Württembergischer Yacht-Club) und Philipp Autenrieth (Bayerischer Yacht-Club) hatten das Medaillenrennen als Elfte knapp verpasst, aber nach Platz 4 beim Frühjahrsklassiker Trofeo Princesa Sofía erneut Weltklasse-Leistungen zeigen können.


Für die Weltmeisterschaft aller olympischer Disziplinen im dänischen Aarhus, wo es im August um die ersten Nationenqualifikationen für die Olympischen Spiele 2020 geht, kam die eindrucksvolle Kampfansage der DSV-Flotte bei diesen europäischen Titelkämpfen zum richtigen Zeitpunkt. Nadine Böhm sagte: „Die Erfolge sind sicher ein Ergebnis unserer Zusammenarbeit als Team in den vergangenen Monaten. Wie wir uns pushen und stark machen. Wenn wir weiter so mit unserem Trainer Marek Chocian arbeiten, sollten unsere Chancen ähnlich gut sein, bei der WM die Nationenqualifikation zu sichern – das große Ziel für uns alle.“


„Wir fühlen uns für Aarhus gut gerüstet“, sagte auch Steuerfrau Frederike Loewe vom Verein Seglerhaus am Wannsee, „wir waren jetzt bei drei Regatten in diesem Jahr dreimal im Medaillenrennen. Tendenz aufsteigend. Das ist ein gutes Zeichen. Bei dieser EM waren Fitness und Konstanz die Themen. Wir waren oft k.o., haben aber nie locker gelassen.“ Nadine Böhm und Ann-Christin Goliaß haben sich ihre Bronzemedaille mit kämpferischer Leistung und Rang 3 im Medaillenfinale gesichert. „Wir haben gekämpft bis zum Ende. Wir wussten, dass wir alles geben müssen, haben nie nachgelassen und sind jetzt super, super happy.“


Zufrieden stimmt das deutsche Team auch, dass die herausragenden Leistungen der 470er-Crews in unterschiedlichsten Bedingungen stimmten. Böhm berichtete: „Nach dem Totalausfall am ersten Tag hatten wir es im Verlauf der Titelkämpfe mit variierenden Windbedingungen zu tun, mal mit 7 bis 9 Knoten, mal mit bis zu 19 Knoten. Fitness war ein Faktor. Konsequenz und Konzentration auch. Wir haben nach dem Ausfall an fast allen Tagen drei Rennen gesegelt, das war nicht immer einfach. Aber wir sind sehr glücklich, dass wir hier als Team insgesamt sogar drei Medaillen gewinnen konnten.“


ENDERGEBNIS: 470er Europameisterschaft

FRAUEN
1.    Tina Mrak/Veronika Macarol (Slowenien), 58 Punkte
2.    Frederike Loewe/Anna Markfort (Verein Seglerhaus am Wannsee, Joersfelder Segel-Club), 78 Punkte
3.    Nadine Böhm/Ann-Christin Goliaß (Deutscher Touring Yach-Club), 82 Punkte
10.  Fabienne Oster/Anastasiya Winkel (Norddeutscher Regatta Verein), 105 Punkte

MÄNNER
1.    Anton Dahlberg/Fredrik Bergström (Schweden), 39 Punkte
2.    Panagiotis Mantis/Pavlos Kagialis (Griechenland), 72 Punkte
3.    Malte Winkel/Matti Cipra (Schweriner Yacht-Club/Plauer Wassersportverein), 91 Punkte
11.  Simon Diesch/Philipp Autenrieth (Württembergischer Yacht-Club/Bayerischer Yacht-Club), 108 Punkte

Pressekontakt
Deutscher Segler-Verband e. V.
Christiane Perlewitz
Telefon: +49 40 63 20 09 11
Mobil: +49 170 55 49 583
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dsv.org
www.germansailingteam.de

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok