Wir bitten alle Mitglieder und Gäste die Augen offen zu halten und bei Auffälligkeiten im Hafen einzuschreiten oder zu benachrichtigen, denn:

In der Nacht vom 24.03. auf den 25.03. wurden die vorderen und hinteren Halteleinen von zwei Booten am Oststeg gekappt (durchtrennt) und die Boote in das Hafenbecken treiben gelassen. Mindestens in einem der Boote gab es einen Einbruch und Verschmutzungen und Verwüstungen im Innenraum. Zeitgleich wurden einige der Führ- oder Begrenzungsleinen zwischen den achterlichen Pfählen und dem Steg ebenfalls gekappt. ACHTUNG beim Anlegen am Oststeg: Die gekappten Führleinen treiben dort teilweise noch im Wasser!

Am Morgen des 25.03. konnten beide Boote dank der Hilfe eines hilfsbereiten Fahrensodde-Nachbarn und Gastliegers der SVF und eines Fischers vom befreundeen Fischereiverein unbschadet wieder "eingefangen" werden. Beide Boote waren glücklicherweise bei schwachem Wind lediglich mit dem Kiel im Sandboden vor der Ostmole festgekommen, sodass die Rümpfe die Steine der Mole nicht berührt haben. Vielen Dank an unsere beiden Helfer!

Weiter wurde berichtet, dass es zuvor auch auf dem Grundstück des Fischereivereins zu Vandalismus gekommen war. Über die Einbrüche auf dem Gelände des FYC wurde hier schon informiert. Zusätzlich gab es heute die Nachricht, dass es auch auf dem DASA Außengelände zu Einbrüchen und Zertörungen gekommen ist.

Die Wasserschutzpolizei wurde informiert. Anzeige wurde erstattet.

Der Vorstand