Wettergott Petrus wusste nicht ganz genau, ob er den Mitgliedern, Gästen und Freunden der Segler-Vereinigung Flensburg e.V. bei der traditionellen Ansegelfeier am 04.05.2019 unter dem Flaggenmast gewogen sein sollte. Mal schien die Sonne, mal zogen Wolken auf. Die als Ehrengast begrüßte Oberbürgermeisterin Simone Lange sollte dann später sogar noch einmal eine besondere Segelerfahrung machen: Das Segeln durch vier Jahreszeiten binnen zwei Stunden.

Mit einem skeptischen Blick gen Himmel und einigen Regentröpfen auf seinem Redemanuskript eröffnete der 1. Vorsitzende der Segler-Vereinigung Flensburg e.V. (SVF), Dr. Marcus Ott am 04. Mai 2019 pünktlich um 14 Uhr die traditionelle Ansegelfeier der Saison. Vorsorglich hatte er schon seine Tochter Janne mit einem übergroßen Regenschirm in der Nähe positioniert, um ihm bei der Übergabe von Urkunden u.ä. im Falle eines Regenschauers zur Seite zu stehen. Glücklicherweise wurde dieser Schutz nicht benötigt!

DSCF2711 1Vor der Runde der sehr zahlreich erschienener Mitglieder, Gäste und Freunde der SVF war es für Ott eine besondere Ehre und Freude, dass er die Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg, Frau Simone Lange mit Begleitung unter unserem Flaggenmast begrüßen durfte. Ebenso begrüße der Vorsitzende zum inzwischen zweiten Mal das stellvertretende Vorstandsmitglied der Flensburger Peter-Petersen-Stiftung, Herrn Klaus Scharf, die auch im Jahr 2019 aufgrund umfangreicher Förderungen des Jugendsegelns eine besondere Relevanz für die SVF einnimmt.

Laut Ott wird die Segelsaison an der Flensburger Förde mit dem traditionellen Ansegeln offiziell eröffnet und damit wächst die Vorstellung dessen, auf was sich alle Binnen- und Butenflensburger, Segler wie auch Nicht-Segler, ab sofort wieder freuen dürfen: Ein Meer von weißen Segeln auf der Flensburger Förde.Ansegeln

Es lag ziemlich genau einen Monat zurück, dass Frau Lange zu einer Sitzung des Kreisseglerverbandes der Vereine an der Flensburger Förde unter dem Vorsitz von Herrn Klaus-Peter Heldt begrüßt wurde, fuhr Ott fort. Der Kreisverbandsvorsitzende Heldt freute sich anlässlich der Sitzung dann besonders, dass die Oberbürgermeisterin spontan die Teilnahme am offiziellen Saisonstart der Segler*innen in Flensburg zugesagt hatte. Für Heldt ist dies ein bedeutsames Zeichen, denn der hohe Stellenwert des Segelsports für Flensburg muss nach seiner Ansicht immer wieder hervorgehoben werden.

In ihrem Grußwort an ihre Zuhörerinnen und Zuhörer machte Lange dann genau diesen Stellenwert deutlich. Lange wies dabei darauf hin, dass der wasserbezogene Sport in Politik und Stadtverwaltung Flensburgs wahrgenommen wird und die Interessen der Segelvereine von ihr gehört und aufgenommen werden. Segeln sei sowohl ein Wirtschaftsfaktor, als auch ein touristisch sehr relevanter Faktor, war es Lange wichtig festzustellen.

Nach ihren Grußworten, der Aufnahme neuer Mitglieder und der Taufe des Trainingsbegleitbootes „Peter Pan“, sowie dem abschließenden „Heiß auf, Stander und Flaggen“ durch den Vorsitzenden am Flaggenmast, warf Lange auf dem Vereinsboot "FLENS" der SVF unter Skipper und Vereinsmitglied Rolf Jöns dann die Leinen los und führte auf dem "Flaggschiff" des Vereins die erste Fahrt der Saison in Richtung Hafenspitze an.

DSC 4607 1Vorsorglich hatte der Vorsitzende noch schwere Wetterkleidung für die Oberbürgermeisterin besorgt, denn kaum nahm die FLENS Kurs auf die Hafenspitze und lief an der Marineschule vorbei auf den Innenhafen zu, änderte Petrus seine Meinung. Was unter dem Flaggenmast mit Sonne und leichter Brise durchgehalten hatte, änderte sich nun abrupt. Die dunklen Wolken über den Köpfen der Crew rund um die Oberbürgermeisterin verhießen nichts Gutes und schon bald fiel der erste …. Schnee auf das Deck der FLENS und die erstaunten Seglerinnen und Segler. Spaßeshalber wurde an Bord der FLENS nach einem Schneeschieber Ausschau gehalten und die im Cockpit liegenden BIO-Schokokekse (Tourproviant!) wurden eiligst unter Deck geräumt, bevor man sie unter einer geschlossenen Schneedecke nicht wiederfände.

Glücklicherweise hielt dieser Schnee- und Hagelschauer nicht lange an und schon während die FLENS am gigantischen Bug der LEEVSTEN vorbeiglitt, hellte sich das Wetter wieder auf. Die Oberbürgermeisterin konnte nunmehr – sicher nicht zum ersten Mal, aber zum ersten Mal beim Ansegeln auf der Förde – „ihre“ Stadt vom Wasser aus betrachten. Viele kleine und große Details und Neuigkeiten über die Wasserkante wurden an Bord ausgetauscht, bevor Jöns kurz vor dem südlichen Ende des Hafenbeckens die FLENS wieder auf Gegenkurs zurück zur SVF brachte.DSC 4644 1

Etliche Boote der SVF hatten die FLENS trotz der widrigen Witterungsbedingungen begleitet und nicht selten kam ein Boot dicht heran, um die Smartphones für ein Foto der Oberbürgermeisterin zu zücken.

Um 16:50 Uhr lief die FLENS wieder in den Heimathafen ein und die Oberbürgermeisterin verließ wegen eines Anschlusstermins Fahrensodde, während im Vereinsheim die Mitglieder noch gemeinsam bei Grillteller, Salat, Brot und Getränken den frühen Abend ausklingen ließen.

Mehr Bilder stehen bei Klick auf die Miniaturen und auf diesen Link bereit.

Text: Dr. Marcus Ott
Fotos: Sören Witt, Crew der "Segellore"

Veranstaltungen

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.