eSailing: Der beste Zeitvertreib für Zuhause + jetzt anmelden und mitmachen + Deutsche Meisterschaft im eSailing + eSailing Bundesliga

 

Liebe Vereinsvertreterinnen und -vertreter,

die anhaltende Corona-Pandemie legt Segelsportdeutschland immer noch lahm.

Gemeinsam mit dem DOSB und anderen Wassersportverbänden sind wir im Gespräch mit Politik und Verbänden, um zu erreichen, dass die Einschränkungen für uns Seglerinnen und Segler bundesweit einheitlich gelockert werden und wir alle den Segelsport – unter Berücksichtigung der zu wahrenden Distanz – wieder ausüben können.

Bis es soweit ist, können Sie Ihrem Lieblingssport aber auch online nachgehen. Nachfolgend stellen wir Ihnen zwei eSailing-Regatten vor.
Gern können Sie diese E-Mail auch an Ihre Mitglieder weiterleiten bzw. auf Ihrer Webseite veröffentlichen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne – und gesunde – Ostern!

Ihre
Mona Küppers

 

eSailing: Der beste Zeitvertreib für Zuhause jetzt anmelden und mitmachen!

Deutsche Meisterschaft im eSailing
Noch bis zum 1. September läuft die Deutsche eSailing-Meisterschaft des DSV in Kooperation mit World Sailing und Virtual Regatta. Bislang nehmen über 1300 Seglerinnen und Segler an der Meisterschaft teil. Die besten zehn qualifizieren sich automatisch für die Playoffs eSailing World Championship Finals in der zweiten Jahreshälfte. Zur Deutschen Meisterschaft gelangen Sie hier.

eSailing Bundesliga
Morgen, am 10. April, startet die eSailing-Bundesliga. Startberechtigt sind alle Segelvereine, die Mitglied im DSV sind. Jeder Verein nominiert seine jeweils besten virtuellen Seglerinnen und Segler. An sieben Spieltagen treten die Clubs dann in jeweils fünf kurzen Rennen gegeneinander an. Die besten sechs Vereine treten beim Finale am 5. Juni gegeneinander an. Weitere Informationen zur eSailing-Bundesliga finden Sie hier.

Probieren Sie es doch mal aus und nehmen Sie an einer Online-Regatta teil. Wir meinen: So lässt sich die Wartezeit, bis wir wieder aufs Wasser dürfen, um einiges leichter ertragen.

 

Kontakt
Deutscher Segler-Verband e. V.
Christiane Perlewitz
Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, Tel.: 040 63 20 09 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dsv.org

Unser Mitglied Walter H. lebt in der „Winterzeit“ zusammen mit seiner Frau Ilse in Spanien. Dort unterhalten beide eine Wohnung im „Sylt von Madrid“ und Walter hat außerdem ein Segelboot im nahegelegen Hafen liegen. In diesem Bericht schildert er jedoch, wie die spanische Vollbremsung über ihn kam.

 

Hafen vor Corona

La Manga ist für Madrid das, was Sylt für Hamburg ist. Hier gibt es alles, was man sich touristisch vorstellen kann. Die Marina „Thomas Maestre“ hat 900 Plätze und zählt zu den schönsten spanischen Häfen am Mittelmeer. Dort gibt es etwa 10 Restaurants, ein Einkaufszentrum und viele kleine Läden mit allem, was der Segler so braucht.

Dann kam Corona: Am 14.3. war das alles auf einen Schlag zu Ende. Der Hafen geschlossen, sämtliche Restaurants, Hotels und Geschäfte geschlossen. Märkte verboten. Geöffnet nur noch Tankstellen für Benzin, Lebensmittelgeschäfte und Apotheken.

Hafen während CoronaFür uns änderte sich das Leben schlagartig. Wir dürfen die Wohnung nur mit einem triftigen Grund verlassen, etwa zum Einkaufen, aber das nur allein. Spazierengehen darf man nicht. Ich bringe jetzt jede Mülltüte einzeln weg zu einem entfernten Container. Das Betreten des Hafens ist verboten, ich hoffe nur, daß am Schiff nichts passiert.

Alle Maßnahmen werden streng von der Polizei durchgesetzt, jedes Mal, wenn wir einkaufen fahren, werden wir mindestens ein Mal von der Polizei angehalten und genau kontrolliert: Warum unterwegs? Woher, wohin? Was ist im Auto? Wo wohnen sie?

Wie und wann es weitergeht, weiß hier niemand. Sämtliche Flüge sind bis auf Weiteres gestrichen, Reisen mit dem Auto nur mit Sondergenehmigung möglich. Ich bin richtig gespannt, wann ich Flensburg wiedersehen werde. An die Saison auf dem Wasser mag ich noch gar nicht denken. Da ist richtig Geduld gefragt und reichlich Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

ILWA vor Corona

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ILWA vor Corona

Café Förderblick in der Segler-Vereinigung mit außer Haus Verkauf

Ob es etwas Warmes als Snack "auf die Faust" oder ein heißer Kaffee mit Eis in der Hand sein soll, für jeden Geschmack hält das Café Fördeblick in Fahrensodde 16 etwas zum Mitnehmen bereit.

Unten eine beispielhafte Auswahl, was Sie an dem von der Terrasse aus erreichbaren außer-Haus-Verkaufstresen mitnehmen können. Bestellungen sind auch unter 0461-34144 möglich.

Und wen der große Hunger packt, der findet hier bestimmt etwas Köstliches für zu Hause.

IMG 20200408 1309275

 

Die Termine für Gasdichtheitsprüfung G 608 für Anlagen auf Sportbooten (mit Prüfzertifikat) werden aufgrund der aktuellen Situation verschoben. Als neue Termine stehen fest

29. + 30.05.2020
ab 06:00 Uhr
35,00 EUR (inkl. MwSt. zzgl. Material)

Horst Süberkrüb (SVF) und Jørgen Brodersen (FYC) haben auch in diesem Jahr eine gemeinsame Gasprüfung organisiert. Bruhn Gasprüfung, Husby wird die Prüfung durchführen.

Achtung: Alle bisher bestehenden Ameldungen und abgestimmten Prüfungstermine werden gelöscht. Jede Gasprüfung muss bitte neu angemeldet werden! Die Anmeldung bitte bis spätestens 22.05.20 direkt mit folgenden Daten an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

1. Verein
2. Name
3. Bootsname
4. Brücke und Nummer
5. Handynummer, wenn vorhanden
6. Morgen/Vormittag/Nachmittag oder zwischen HH:MM – HH:MM
7. Selbst anwesend – oder wie Zugang?

Liebe Wassersportfreundinnen und -freunde,

als ich die Ausgabe Fjord & Schlei maritim 01/20 in die Produktion gab, waren die jetzigen Verhältnisse noch nicht vorher zu sehen. Nun sind die Verteiler schon länger fleißig unterwegs. Einige Auslagestellen sind aber noch geschlossen, auch die Segelvereine – aber wem sage ich das …

Das Gute jedoch ist:
Diese Ausgabe ist, wie alle bisherigen, kostenfrei im Internet als Online-Magazin zu sehen:

Titel FSm 01 20http://www.fjord-schleimaritim.de/flipbook/2020/01/index.html

So können sich alle das Magazin sofort zuhause oder wo auch immer anschauen und sich auf die Printausgabe, die sie später im Verein finden, freuen!

Und dann gibt es Fjord & Schlei maritim ja auch auf facebook.

Ich wünsche allen Online-Leser/innen viel Freude an dem neuen Magazin!

Herzliche Grüße sende ich und wünsche alles Gute
Ihre / Deine / Eure
Sylvia



Sylvia Peters
Herausgeberin

Fjord & Schlei maritim
Das Magazin für alle Freunde unserer Region:
Flensburger Förde - Flensborg Fjord – Schlei

Wittenberger Weg 19, 24941 Flensburg
Telefon 04 61 / 50 45 - 242
www.fjord-schleimaritim.de


Auch auf facebook

Änderungen Ordnungsvorschriften Spezielle Segeldisziplinen + Protokoll Seglertag 2019 + Aktuelle Informationen zum Coronavirus + Seglerjugend Roadshow + Nationale Tourismusstrategie: Verbände überreichen Anforderungspapier an BMVI

DSV Mitteilungen an die Vereine inkl. OFFIZIELLE MITTEILUNGEN

Das sind unsere Informationen für Sie:

1. OFFIZIELLE MITTEILUNG des DSV: Änderungen der Ordnungsvorschriften Spezielle Segeldisziplinen
2. OFFIZIELLE MITTEILUNG des DSV: Protokoll des Seglertags 2019
3. Aktuelle Informationen zum Coronavirus: Absage Fahrtenseglerabend der DSV Kreuzer-Abteilung und Absage World Cup Genua
4. Segelsport vor Ort – die neue Seglerjugend Roadshow
5. Nationale Tourismusstrategie: Verbände überreichen Anforderungspapier an Bundesverkehrsministerium

begleitende Dokumente des DSV
*************************************************************

1. OFFIZIELLE MITTEILUNG des DSV: Änderungen der Ordnungsvorschriften Spezielle Segeldisziplinen
Ab dem 1. April 2020 gelten die neuen Ordnungsvorschriften Spezielle Segeldisziplinen des DSV. Die Änderungen betreffen vor allem die RC-Segler. Die Klassen wurden um RC Laser und Class 65 ergänzt. An nationalen Wettbewerben müssen mindestens sechs, an Deutschen Meisterschaften mindestens 15 Modellyachten teilnehmen. Die aktualisierten Ordnungsvorschriften finden Sie im Anhang.

2. OFFIZIELLE MITTEILUNG des DSV: Protokoll des Seglertags 2019
Der Deutsche Seglertag 2019 hat eine Reihe von Änderungen des DSV-Grundgesetzes beschlossen. Darunter zählt unter anderem die Umstrukturierung des Präsidiums, um den Breitensport zu stärken. Im Anhang finden Sie das offizielle Protokoll des Deutschen Seglertags 2019.

3. Aktuelle Informationen zum Coronavirus: Absage Fahrtenseglerabend der DSV Kreuzer-Abteilung und Absage World Cup Genua
Das Coronavirus (COVID-19) breitet sich auch in Deutschland immer weiter aus und die Gesundheitsbehörden schätzen die aktuelle Situation weiterhin als „ernst“ ein.

Absage Fahrtenseglerabend der DSV Kreuzer-Abteilung: Das Präsidium des DSV hat nach eingehender Beratung und auf Empfehlung des Vorstands der DSV Kreuzer-Abteilung beschlossen, den Fahrtenseglerabend aufgrund nicht einzuschätzender Gesundheitsgefahren durch das Coronavirus abzusagen. Sönke Thomsen, Leiter der DSV Kreuzer-Abteilung: „Wir alle haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, sehen uns als Sportverband jedoch in der Verantwortung, unsere Mitglieder, Gäste und Mitarbeiter in der jetzigen Lage zu schützen. Nach einer detaillierten Risikobewertung auf Grundlage der Informationen des Robert Koch Instituts und der Empfehlung unseres Bundesgesundheitsministers Herrn Spahn folgend, sind wir zu dieser Entscheidung gekommen.“

Absage des World Cup Genua: World Sailing hat den World Cup Genua 2020 (v. 11. bis 19. April) abgesagt. DSV Sportdirektorin Nadine Stegenwalner: „In Bezug auf die nationale Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Tokio sind die 470er Männer und Frauen sowie die Finn-Dinghys betroffen. Gemeinsam mit dem DOSB arbeiten wir bereits daran, einen „Plan B“ zu entwickeln, um einen fairen Olympia-Qualifikationsprozess zu ermöglichen. Dieser wird in Kürze vorliegen.“

Durchführung von und Teilnahme an Regatten, Trainings etc.: In Bezug auf die Durchführung von Regatten und auf die Teilnahme an Trainings- und Wettkampfveranstaltungen orientiert sich der DSV an den aktuellen Einschätzungen des DOSB. Dieser rät weiterhin von Reisen in alle Regionen, die vom Robert Koch Institut (RKI) als Risikogebiet ausgewiesen werden, konsequent ab.
Für die Organisation von Wettkämpfen und Veranstaltungen gibt es aktuell keine allgemeingültigen Vorgaben. Jeder Einzelfall sollte auf der Basis der örtlichen Rahmenbedingungen überprüft und entschieden werden. Organisationen, die Wettkämpfe ausrichten und Gäste aus Risikogebieten erwarten, empfiehlt der DOSB, frühzeitig mit den zuständigen Behörden vor Ort Kontakt aufzunehmen. Das aktuelle Update vom 6. März erhalten Sie in der Anlage.

Zur Frage, wie mit rückkehrenden Sportlerinnen und Sportlern aus Risikogebieten umzugehen ist, hat das RKI eine aktuelle Information für die Maßnahmen im Verdachtsfall veröffentlicht, diese erhalten Sie ebenfalls anbei. Weitere Empfehlungen des RKI sind unter www.rki.de/covid-19 zu finden, darunter auch Empfehlungen für das Kontaktpersonenmanagement, Optionen für die Kontaktreduzierung und Kriterien für die Risikoeinschätzung von Großveranstaltungen.

4. Segelsport vor Ort – die neue Seglerjugend Roadshow
Die Seglerjugend im DSV geht neue Wege in puncto Nachwuchsgenerierung: Die Initiative „Segelsport vor Ort“ möchte Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland für den Segelsport begeistern. Bereits ab Mai finden an verschiedenen Orten „Schnupper-Segel-Events“ statt - mit dem Ziel, Segeln für alle greifbar und erlebbar zu machen. Weitere Informationen zur Roadshow finden Sie hier.

5. Nationale Tourismusstrategie: Verbände überreichen Anforderungspapier an Bundesverkehrsministerium
Anfang März trafen sich Vertreterinnen und Vertreter eines Verbände-Bündnisses aus ADAC, BVWW, DKV, DMYV, DOSB, DRV, DSV und DTV in Oranienburg anlässlich einer Regionalkonferenz des BMVI, um die Zukunft der sogenannten Nebenwasserstraßen zu diskutieren. Drei Aspekte wurden als zentrale Themen identifiziert:

  • Es gilt, den Wassertourismus als Instrument der Regionalentwicklung, Wirtschaftsentwicklung und der Daseinsfürsorge ins Wasserstraßen-Gesetz aufzunehmen.
  • Es muss eine Bestandsaufnahme über den aktuellen Zustand der Schleusen und Wehre erfolgen und daraus ein detaillierter Sanierungsfahrplan abgeleitet werden.
  • Im Bundeshaushalt müssen ein eigenständiger Haushaltstitel für die Nebenwasserstraßen eingeführt und die dafür notwendigen Personalkapazitäten zur Verfügung gestellt werden.

Im Rahmen der Veranstaltung überreichten die Verbände ihr gemeinsames Papier mit den Anforderungen an eine nationale Tourismusstrategie aus Sicht des Wassersports, der Wassersportwirtschaft und des Tourismus an den anwesenden Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (www.dsv.org).

Kontakt
Deutscher Segler-Verband e. V.
Christiane Perlewitz
Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, Tel.: 040 63 20 09 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dsv.org

Unterkategorien

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.