Liebe Mitglieder,
liebe Gäste,

das Land Schleswig-Holstein hat am 18.04.2020 eine aktualisierte Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein veröffentlicht. Kurz zusammengefasst hat sich in Bezug auf unseren Vereins- und -anlagenbetrieb nichts verändert. Aufgrund der erneut zahlreichen Anfragen nach wahrgenommenen Lockerungen der Einschränkungen duch die Landesregierung, geben wir hier die Quellenangaben zu den aktuell gültigen Verordnungen, Erlassen und Verfügungen des Landes mit Datum vom 21.04.2020, 15 Uhr weiter. Bitte beachten Sie und beachtet ihr, dass möglicherweise zukünftig weitere neue Regelungen verfügt oder erlassen werden, sodass diese Liste lediglich den uns bekannten Sachstand zum Zeitpunkt 21.04.2020, 15 Uhr widerspiegelt.

  • Ersatzverkündung – Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (in Kraft ab 20.04.2020 bis 03.05.2020). Siehe insb. §1, §3 Abs. (1) und §6 Abs. (3) Pkt. 6. und 8.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/Landesverordnung_Corona.html

  • Bekanntmachung für Seefahrer 91/20 des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus (MWVATT) des Landes Schleswig- Holstein durch WSA Lübeck vom 21.04.2020. Gültig bis einschl. 03.05.2020.

https://www.elwis.de/DE/dynamisch/BfS/index.php?target=3&source=2&db_id=231236

  •  FAQ (häufig gestellte Fragen und Antworten) zum Betrieb von Sportboothäfen des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus, Referat Schifffahrt, Häfen, VII 441 vom 02.04.2020, 12:50 Uhr

https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Dossier/freizeit.html

Link zur Datei

Ihre und eure Fragen richten Sie und richtet ihr gern an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der Vorstand

 Segeln muss ab sofort bundesweit wieder möglich sein! Um für das Segeln bundesweit vernünftige Regelungen zu erreichen, hat der DSV über das Forum Wassersport des Deutschen Olympischen Sportbundes eine entsprechende Initiative gestartet

Liebe Vereinsvertreterinnen und -vertreter,

die Corona-Pandemie bestimmt zurzeit in außergewöhnlicher Weise jeden Tag unser Leben. Auch für das Segeln gelten spezielle Vorschriften. Diese sind sie zum Teil von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich und ständigen Änderungen unterworfen. So hatte zum Beispiel die Wasserschutzpolizei Berlin am 3. April 2020 Richtlinien für den Wassersport veröffentlicht, nach denen für uns Seglerinnen uns Segler vieles möglich gewesen war, was wir uns zu dieser Jahreszeit wünschen. Leider wurden diese Erlaubnisse schon nach drei Tagen vom Berliner Senat wieder zurückgenommen.

Um für das Segeln bundesweit vernünftige Regelungen zu erreichen, hat der Deutsche Segler-Verband (DSV) über das Forum Wassersport des Deutschen Olympischen Sportbundes eine entsprechende Initiative gestartet. Wir haben gegenüber der Innenministerkonferenz und den zuständigen Staatssekretären im Bundesministerium des Innern und des Bundesministeriums für Verkehr vorgetragen, was jetzt für unsere Mitglieder möglich sein kann und auch möglich sein muss.

Freizeitsegeln
Wir fordern, dass das Segeln, wenn es alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person (ohne jede sonstige Gruppenbildung) ausgeübt wird, unter den Begriff „Individualsport“ subsumiert wird. Damit fällt das Segeln, wie andere Wassersportarten auch, unter den Ausnahmetatbestand der Rechtsvorschriften zum Verhalten während der Corona-Krise. Dann ist Segeln als Aktivität an der frischen Luft mit vorstehenden Einschränkungen zulässig.

Arbeiten im Winterlager
Wir setzen uns dafür ein, dass alle vorbereitenden Arbeiten am Boot und insbesondere das Slippen und Kranen der Boote auch in unseren Vereinen erlaubt wird. Natürlich alles stets mit den Maßgaben, dass es dabei zu keiner Gruppenbildung kommen darf und dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Vereine und Hafenanlagen müssen dazu geöffnet werden. Eine Antwort der Bundesbehörden steht zum jetzigen Zeitpunkt leider noch aus. Sobald wir etwas Neues erfahren, lesen Sie es auf unserer Webseite www.dsv.org.

Trainingsbetrieb/Leistungssport
Darüber hinaus fordern wir, dass der Trainingsbetrieb für Leistungssportlerinnen und -sportler sukzessive auch über die bis jetzt getroffenen Vereinbarungen für Olympiastützpunkte hinaus erlaubt wird. Vorstellbar ist folgendes Szenario: As ersten Schritt schlagen wir vor, das Wassertraining in Kleingruppen mit bis zu drei Booten und maximal fünf Personen inklusive Trainer zu gestatten. Vor- und Nachbesprechungen sind im Nachgang online von zu Hause durchzuführen. Die Sanitärbereiche bleiben noch geschlossen. Wenn mehr als eine Gruppe von dem Vereinsgelände aus trainiert, sind die Anfangs- und Endzeiten des Trainings so zu legen, dass die verschiedenen Trainingsgruppen keine Kontaktzeiten haben – weder beim Auf-/Abbauen der Boote, noch auf der Rampe oder auf dem Vereinsgelände. Auf dem Wasser sind die Trainingsareale verschiedener Trainingsgruppen mit ausreichend Abstand zu wählen. Wenn vorhanden können Onboard-Kameras während des Trainings und im Nachgang für die Besprechungen eingesetzt werden.

Wir hoffen, dass alles möglichst schnell wieder anlaufen kann. Müssen aber auch dabei darauf verweisen, dass in den einzelnen Bundesländern und durch Allgemeinverfügungen der Gemeinden unterschiedliche Voraussetzungen gelten, auf die wir als Ihr Spitzenverband nur begrenzt Einfluss nehmen können.

Ihre Mona Küppers
für das Präsidium des DSV

Kontakt
Deutscher Segler-Verband e. V.
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg
Tel.: 040 63 20 09 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dsv.org

Aufgrund zahlreicher, sofortiger Meldungen haben wir inzwischen (15.04., 10 Uhr) ausreichend Freiwillige gefunden. Vielen Dank!

Liebes Mitglied,

wohnst du in Hamburg oder Umgebung und wirst mit Lockerung der Krisenregelungen im Mai oder Juni einmal nach Flensburg kommen? Und hast du noch Platz im Kofferraum, um eine Lieferung aus 22529 Hamburg-Lokstedt für unser Vereinsheim mitzubringen? Wenn du beide Fragen mit "ja" beantworten kannst, dann freuen wir uns auf eine Antwort an die Vorsitzenden zwecks Abstimmung von Ort und Zeit!

Dr. Marcus Ott
1. Vorsitzender

eSailing: Der beste Zeitvertreib für Zuhause + jetzt anmelden und mitmachen + Deutsche Meisterschaft im eSailing + eSailing Bundesliga

 

Liebe Vereinsvertreterinnen und -vertreter,

die anhaltende Corona-Pandemie legt Segelsportdeutschland immer noch lahm.

Gemeinsam mit dem DOSB und anderen Wassersportverbänden sind wir im Gespräch mit Politik und Verbänden, um zu erreichen, dass die Einschränkungen für uns Seglerinnen und Segler bundesweit einheitlich gelockert werden und wir alle den Segelsport – unter Berücksichtigung der zu wahrenden Distanz – wieder ausüben können.

Bis es soweit ist, können Sie Ihrem Lieblingssport aber auch online nachgehen. Nachfolgend stellen wir Ihnen zwei eSailing-Regatten vor.
Gern können Sie diese E-Mail auch an Ihre Mitglieder weiterleiten bzw. auf Ihrer Webseite veröffentlichen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne – und gesunde – Ostern!

Ihre
Mona Küppers

 

eSailing: Der beste Zeitvertreib für Zuhause jetzt anmelden und mitmachen!

Deutsche Meisterschaft im eSailing
Noch bis zum 1. September läuft die Deutsche eSailing-Meisterschaft des DSV in Kooperation mit World Sailing und Virtual Regatta. Bislang nehmen über 1300 Seglerinnen und Segler an der Meisterschaft teil. Die besten zehn qualifizieren sich automatisch für die Playoffs eSailing World Championship Finals in der zweiten Jahreshälfte. Zur Deutschen Meisterschaft gelangen Sie hier.

eSailing Bundesliga
Morgen, am 10. April, startet die eSailing-Bundesliga. Startberechtigt sind alle Segelvereine, die Mitglied im DSV sind. Jeder Verein nominiert seine jeweils besten virtuellen Seglerinnen und Segler. An sieben Spieltagen treten die Clubs dann in jeweils fünf kurzen Rennen gegeneinander an. Die besten sechs Vereine treten beim Finale am 5. Juni gegeneinander an. Weitere Informationen zur eSailing-Bundesliga finden Sie hier.

Probieren Sie es doch mal aus und nehmen Sie an einer Online-Regatta teil. Wir meinen: So lässt sich die Wartezeit, bis wir wieder aufs Wasser dürfen, um einiges leichter ertragen.

 

Kontakt
Deutscher Segler-Verband e. V.
Christiane Perlewitz
Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg, Tel.: 040 63 20 09 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dsv.org

Unser Mitglied Walter H. lebt in der „Winterzeit“ zusammen mit seiner Frau Ilse in Spanien. Dort unterhalten beide eine Wohnung im „Sylt von Madrid“ und Walter hat außerdem ein Segelboot im nahegelegen Hafen liegen. In diesem Bericht schildert er jedoch, wie die spanische Vollbremsung über ihn kam.

 

Hafen vor Corona

La Manga ist für Madrid das, was Sylt für Hamburg ist. Hier gibt es alles, was man sich touristisch vorstellen kann. Die Marina „Thomas Maestre“ hat 900 Plätze und zählt zu den schönsten spanischen Häfen am Mittelmeer. Dort gibt es etwa 10 Restaurants, ein Einkaufszentrum und viele kleine Läden mit allem, was der Segler so braucht.

Dann kam Corona: Am 14.3. war das alles auf einen Schlag zu Ende. Der Hafen geschlossen, sämtliche Restaurants, Hotels und Geschäfte geschlossen. Märkte verboten. Geöffnet nur noch Tankstellen für Benzin, Lebensmittelgeschäfte und Apotheken.

Hafen während CoronaFür uns änderte sich das Leben schlagartig. Wir dürfen die Wohnung nur mit einem triftigen Grund verlassen, etwa zum Einkaufen, aber das nur allein. Spazierengehen darf man nicht. Ich bringe jetzt jede Mülltüte einzeln weg zu einem entfernten Container. Das Betreten des Hafens ist verboten, ich hoffe nur, daß am Schiff nichts passiert.

Alle Maßnahmen werden streng von der Polizei durchgesetzt, jedes Mal, wenn wir einkaufen fahren, werden wir mindestens ein Mal von der Polizei angehalten und genau kontrolliert: Warum unterwegs? Woher, wohin? Was ist im Auto? Wo wohnen sie?

Wie und wann es weitergeht, weiß hier niemand. Sämtliche Flüge sind bis auf Weiteres gestrichen, Reisen mit dem Auto nur mit Sondergenehmigung möglich. Ich bin richtig gespannt, wann ich Flensburg wiedersehen werde. An die Saison auf dem Wasser mag ich noch gar nicht denken. Da ist richtig Geduld gefragt und reichlich Hoffnung, die bekanntlich zuletzt stirbt.

ILWA vor Corona

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ILWA vor Corona

Café Förderblick in der Segler-Vereinigung mit außer Haus Verkauf

Ob es etwas Warmes als Snack "auf die Faust" oder ein heißer Kaffee mit Eis in der Hand sein soll, für jeden Geschmack hält das Café Fördeblick in Fahrensodde 16 etwas zum Mitnehmen bereit.

Unten eine beispielhafte Auswahl, was Sie an dem von der Terrasse aus erreichbaren außer-Haus-Verkaufstresen mitnehmen können. Bestellungen sind auch unter 0461-34144 möglich.

Und wen der große Hunger packt, der findet hier bestimmt etwas Köstliches für zu Hause.

IMG 20200408 1309275

 

Unterkategorien

Veranstaltungen

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.