Liebe Vereinsmitglieder, liebe Gäste und Freunde!

Es ist endlich soweit! Ab dem 18. Mai 2020 dürfen wir unsere Türen wieder für Sie öffnen!

OuCh1Wir sind sehr glücklich und möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen allen für Ihre tatkräftige Unterstützung in der schwierigen Zeit bedanken. Es hat uns unendlich gefreut, Sie alle zu sehen. Sie sind es gewesen, die uns zum Lachen gebracht haben, obwohl uns an manchen Tagen nicht danach war. Ihr Zuspruch, die ermutigenden Worte, zu sehen wie Sie mit uns hoffen und bangen, hat uns den Rücken gestärkt, uns aufgebaut und sehr geholfen, über die Zeit zu kommen!

FoerdeblickDafür sagen wir Ihnen DANKE!

Nun sind wir aber auch sehr froh, Sie ab Montag persönlich bedienen zu dürfen! Wir wissen alle, dass dieses nur mit den Hygienevorschriften, Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen möglich ist, und wir bitten Sie, uns weiterhin zu unterstützen und den Anweisungen Folge zu leisten. Denn nur so können wir alle dazu beitragen, dass wir bald den nächsten Schritt in die Normalität machen können und nicht einen Schritt zurück gehen müssen!

Ab Montag bieten wir wieder die komplette Speisekarte an und wie gehabt täglich wechselnden Mittagstisch!

Eine Tischreservierung ist sehr erwünscht. Beim Betreten des Restaurants und beim Gang zur Toilette muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Alle Gäste müssen sich registrieren. Den dafür vorgesehen Vordruck erhalten Sie von der Servicekraft. Wir helfen ihnen natürlich, unserem Hygienekonzept zu folgen!

Bei Fragen oder Unklarheiten, wenden Sie sich bitte an uns!

Ihr Team Fördeblick

Corona-Lockerungen + Prüfungen zum Erwerb von Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen + Jugend- und Jüngstenmeisterschaften bis Herbst ausgesetzt + Transparenzregistergebührenpflicht + DSV-Akademie-Seminar: „Marina- und Vereinsanlagen

Liebe Mitglieder,

dies sind unsere aktuellen Themen für Sie:

1. Corona-Lockerungen: Erste Schritte zurück zum vereinsbasierten Segelsport
2. Prüfungen zum Erwerb von Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen ab 18. Mai wieder möglich
3. Jugend- und Jüngstenmeisterschaften bis zum Herbst ausgesetzt
4. Befreiungsmöglichkeit für Sportvereine von der Transparenzregistergebührenpflicht
5. Neues Seminar der DSV-Akademie: „Marina- und Vereinsanlagen – Umbau, Sanierung, Neubau“

1. Corona-Lockerungen: Erste Schritte zurück zum vereinsbasierten Segelsport

Nach wochenlanger intensiver Lobbyarbeit des DSV hat die Bundesregierung nun die schrittweise Wiederaufnahme des Segelsports unter bestimmten Bedingungen erlaubt. Die ersten Landesregierungen haben bereits damit begonnen, die geplanten Lockerungen umzusetzen. Wir gehen davon aus, dass der Segelsport unter Berücksichtigung der „Zehn DOSB-Leitplanken“ und der vom DSV ausgearbeiteten empfohlenen „Übergangsregeln zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs in den Segelvereinen“ überall in Deutschland zeitnah endlich wieder möglich sein wird.
Die DOSB-Leitplanken, die DSV-Übergangsregeln sowie den DOSB-Fragebogen „SARS-CoV-2 Risiko“ für alle Teilnehmenden an Trainings finden Sie im Anhang.

2. Prüfungen zum Erwerb von Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen ab 18. Mai 2020 wieder möglich

Prüfungen zum Erwerb von Sportbootführerscheinen und Funkzeugnissen werden ab dem 18. Mai 2020 wieder durchgeführt, soweit die Vorschriften der Bundesländer und der zuständigen Behörden dies für den jeweiligen Prüfungsort zulassen.
Weitere Informationen zur Wiederaufnahme der Prüfungen erhalten Sie bei Ihrem jeweiligen Prüfungsausschuss unter www.sportbootführerscheine.org.

3. Jugend- und Jüngstenmeisterschaften bis zum Herbst ausgesetzt

Die Deutsche Seglerjugend hat die Klassenvereinigungen der Jugend- und Jüngstenmeisterschaftsklassen und die Vereine, die mit der Durchführung einer Jugend- oder Jüngstenmeisterschaft für das Jahr 2020 beauftragt worden sind, darüber informiert, dass Meisterschaften, die bis einschließlich 31. August 2020 geplant waren, abgesagt bzw. auf einen späteren Termin verlegt werden. Dabei wurden die aktuellen Regelungen in den einzelnen Bundesländern, Einschätzungen von Experten und Informationen zur Risikoeinschätzung und -abwägung sowie die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Weltsegelverbandes (World Sailing) als Grundlage für die Entscheidung herangezogen. Die ausführliche Meldung finden Sie auf der DSV-Webseite.

4. Befreiungsmöglichkeit für Sportvereine von der Transparenzregistergebührenpflicht

Im Zusammenhang mit Änderungen des Geldwäschegesetzes hatte eine Vielzahl von Sportvereinen 2019 vom Bundesanzeiger-Verlag Gebührenbescheide über 2,50 Euro für die Führung des Transparenzregisters erhalten. Die Gebühr wurde 2020 auf 4,80 Euro erhöht.
Aufgrund der Intervention des DOSB hat das Bundesministerium für Finanzen Anfang 2020 die Transparenzregistergebührenverordnung erlassen, nach der der Bundesanzeiger-Verlag aufgefordert ist, ein Antragsverfahren zur Befreiung von der Transparenzregistergebührenpflicht für gemeinnützige Vereine einzurichten. Dieser Pflicht ist der Bundesanzeiger-Verlag nun durch Einrichtung einer entsprechenden E-Mail-Adresse nachgekommen.
Vereinen, die einen Gebührenbescheid vom Bundesanzeiger-Verlag erhalten oder in 2019 erhalten haben, empfiehlt der DSV, per E-Mail an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einen formlosen Antrag auf Befreiung von der Transparenzgebührenpflicht zu stellen. Die E-Mail muss von dem vertretungsberechtigten Vorstand unterzeichnet werden und es müssen ein jeweils aktueller Vereinsregisterauszug und Freistellungsbescheid beigefügt werden. Die Befreiung kann nicht rückwirkend beantragt werden.
Vereine, die auch in 2019 bisher keinen Gebührenbescheid erhalten haben, sollten nicht von sich aus an den Bundesanzeiger-Verlag herantreten und keinen Befreiungsantrag stellen.

5. Neues Vereinsseminar der DSV-Akademie

Das neue Seminar der DSV-Akademie „Marina- und Vereinsanlagen – Umbau, Sanierung, Neubau“ richtet sich an Vereine mit eigenen Vereinsanlagen und Marinas. Nicht nur der Neubau, auch die Pflege und Wartung stellt die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vereine vor Herausforderungen.
In diesem Seminar werden technische sowie rechtliche Fragen geklärt und die Experten geben den Teilnehmenden anhand von Praxisbeispielen wichtige Tipps und Tricks an die Hand.
Themenschwerpunkte sind dabei:

  • Vorschriften, Standards und Normen von Marina- und Vereinsanlagen
  • Marina Check – Prüfung des Zustands einer Anlage mit Praxisteil und Sanierungsbeispiele
  • Land- und wasserseitige Anlagenteile
  • Rechtliche Bedingungen

Das Seminar findet am 19. September 2020 in Haltern am See statt. Detailinformationen finden Sie unter www.dsv.org/akademie.

2020-04-07_-_DOSB_Fragebogen_SARS-CoV-2_Risiko_extended.docx

DOSB Zehn Leitplanken.pdf

DSV_Corona Übergangsregeln Segeln.pdf

Rundschreiben DOSB -Transparenzregister.pdf

Transparenzregistergebührenverordnung.pdf


Kontakt
Deutscher Segler-Verband e. V.
Christiane Perlewitz
Gründgensstraße 18, 22309 Hamburg
Tel.: 040 63 20 09 11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.dsv.org

Nach der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 müssen wir sicherstellen, dass die Toiletten zweimal täglich dort mit Desinfektionsmitteln behandelt werden, wo Gegenstände bei Benutzung der Toiletten berührt werden.

Die Zeiten wären einmal um 13:00 Uhr und einmal um 17:00 Uhr, auch am Wochenende. Die Takelmeisterei verrechnet für alle 7 Tage insgesamt 8h Arbeisdienst.

Diese Tätigkeit gilt wahrscheinlich für längere Zeit. Bitte tragt Euch in die Liste ein, die im Sanitärgebäude hängt, falls ihr uns allen einen Dienst erweisen könnt. Alternativ ist es möglich, eine Kalenderwoche im Telefonat mit Ursula Rehberg abzustimmen (Tel. 0171 4949770) und seine Bereitschaft bekannt zu geben. Vielen Dank!

(Schlüsselübergabe fürs Wochenende erfolgt über Niko)

UnsereJugendHallo Vereinskameradinnen und Vereinskameraden,
hallo Freundinnen und Freunde der Segler-Vereinigung Flensburg,

wir, unsere Jugend, nehmen an einem Fotowettbewerb der NOSPA teil und möchten gerne für unsere Jugendabteilung Trikots gewinnen. Dazu brauchen wir aber eure Hilfe. Einmal nachsehen und für unser Foto abstimmen, damit wir die meisten Stimmen bekommen.

Trikotwettbewerb der Nord-Ostsee Sparkasse

Ebenso möchten wir euch darum bitten, den Wettbewerb euren Freunden und Bekannten bekannt zu machen und uns mit ihrer Stimme zu unterstützen: "Bitte teilen".

Wir möchten die Trikots für unsere Jugend der Segler-Vereinigung nach Hause holen!

Vielen, vielen Dank
Unsere Jugend in der Segler-Vereinigung

Hinweis: Die abgegebene Stimme wid erst gezählt, wenn im eigenen Postfach eine dort eingegangene E-Mail bestätigt wird.

Die Sportanlage der Segler-Vereinigung Flensburg e.V. (SVF) ist aufgrund der bis zum 03. Mai 2020 gültigen Fassung der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein aktuell geschlossen. Zur Sportanlage der SVF gehören Eigentums- und Erbbaupachtgrundstücke, Bootshallen, Vereinsheim, Sanitärgebäude, Nebengebäude und der eigene Sportboothafen.

Mit der Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) der Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein (SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung – SARS-CoV-2-BekämpfVO), verkündet am 1. Mai 2020, in Kraft ab 4. Mai 2020 ist eine Öffnung der Sportanlage unter Auflagen möglich. Die Verordnung tritt mit Ablauf des 17. Mai 2020 außer Kraft. (Quelle: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200501_VO_neu.html)

Die Öffnung der Sportanlage der SVF tritt nach Beschluss des Vorstandes mit folgenden Maßnahmenab bzw. Einschränkungen ab 04.05.2020, 13 Uhr in Kraft:

a) Die Sportanlage kann draußen für den Sport- und Trainingsbetrieb für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung Segelsports als kontaktfreie Sportart unter folgenden Bedingungen genutzt werden:

a. der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,
b. insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,
c. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume (Menge Deck, Archivraum, Jugendräume etc.) und Gastronomie bleiben geschlossen,
d. weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den Segelsportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

b) Die Herstellung der Benutzbarkeit des Bootes (Transport aus dem Winterlager, das Kranen oder Slippen und die weiteren Maßnahmen, um das Boot seetüchtig zu machen), die Benutzung des Bootes als auch das Einlaufen in den Hafen und das Auslaufen aus dem Hafen ist erlaubt.

c) Strom und Wasserversorgung ist gewährleistet.

d) Öffentliche und private Veranstaltungen sowie öffentliche und nichtöffentliche Zusammenkünfte und Ansammlungen jeglicher Art unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen mit mehr als den im Folgenden genannten Personen sind auf der Sportanlage untersagt: Aufenthalt in der Sportanlage ist nur allein, in Begleitung von im selben Haushalt lebenden Personen und einer weiteren Person gestattet. Kontakte zu anderen als den zuvor genannten Personen sind auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren und es ist, wo immer möglich, ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten.

e) Pkt. d) gilt nicht für das Zusammenkommen von Ehegatten, Geschiedenen, eingetragenen Lebenspartnern, Lebensgefährten, Geschwistern und in gerader Linie Verwandten.

f) Die Beherbergung zu touristischen Zwecken ist verboten. Die Übernachtung auf dafür geeigneten Booten im Sportboothafen wird eingeschränkt zugelassen, sofern es über sanitäre Einrichtungen verfügt.

g) Die Räume des Vereinsheims, die dem Gaststättenbetrieb zuzurechnen sind, bleiben geschlossen. Dies betrifft Saal, Kajüte, Tresenbereich, Garderobe und Toiletten.

h) Duschen und Gemeinschaftsräume der Sportanlage bleiben geschlossen. Toilettenräumen werden tagsüber geöffnet. Sie dürfen nachts nicht benutzt werden und sind zu schließen.

i) Für die Nutzung der Sportanlage sind folgende Hygienestandards zu gewährleisten:

a. Nutzer*Innen halten in der Sportanlage überall einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander, soweit sie nicht hilfs- oder betreuungsbedürftig sind, und zu den Beschäftigten ein;
b. Nutzer*Innen sowie Beschäftigte halten die Regeln zur Husten- und Nieshygiene ein;
c. Oberflächen, die von Nutzer*Innen häufig berührt werden, werden mindestens zweimal täglich desinfiziert; darüber wird taggleich eine schriftliche Dokumentation erstellt, die auf Verlangen dem zuständigen Gesundheitsamt ausgehändigt wird. Bei den genannten Oberflächen, die häufig berührt werden, kann es sich beispielsweise um Türgriffe, Wasserhähne oder Betätigungstasten für Klospülungen handeln. Eine Desinfektion hat an jedem Tag, an dem die Sportanlage geöffnet ist, mindestens zweimal zu erfolgen.

j) Die jeweils aktuellen Empfehlungen und Hinweise des Robert Koch-Instituts zur Vermeidung der Übertragung des Coronavirus SARS CoV-2 sind gebührend zu berücksichtigen. An zentralen Stellen ist durch deutlich sichtbare Aushänge in verständlicher Form hinzuweisen auf die Hygienestandards und die sich für die Sportanlage ergebenden Zugangsbeschränkungen.

 

gez.

Dr. Marcus Ott
1. Vorsitzender

Unterkategorien

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.